Tomaten säen - aussäen

Gespeichert von firstlevel am So., 06.11.2016 - 15:43

Wenn Sie sich für eine oder mehrere Tomatensorten entschieden haben und das Saatgut bzw. die Samen im Fachhandel oder in einem online Shop gekauft haben, geht es als Nächstes zum Aussäen der Tomaten Samen.
Auf der Verpackung des Saatgutes sind oftmals weitere Informationen vermerkt, die z. B. folgende Informationen enthalten und Ihnen beim Anbau von Tomaten helfen:

  • Reihenabstand (in Doppelreihen 75 cm unter Glas, 100 cm im Freiland)
  • Pflanzenabstand (z. B. 40 bis 60 cm unter Glas, 50 cm im Freiland)
  • Saattiefe (z. B. ca.1 cm)
  • Optimale Bodentemperatur (z. B. 18-22°C)
  • Aussaat Gewächshaus (z. B. März bis April)
  • Aussaat Freiland (z. B. Mai bis Juni)
  • Ernte (z. B. Juli bis Oktober)
  • Herkunft: Züchter, Hersteller, Zertifizierung, ggf. Vermehrer

 

Zum Aussäen von Tomaten-Samen bereiten Sie bitte folgendes vor:

  • Pflanzengefäß, Anzuchtschale oder vergleichbare Schale
  • Anzuchterde oder Humuserde (schwarzes Gold)
  • Wassersprüher oder auch Pflanzensprüher
  • Unterlage bei Bedarf

Als Anzuchtschalen für Tomatenpflanzen eignen sich flache Behälter aus Plastik oder Styropor mit Ablauflöchern im Boden. Wenn nicht vorhanden, lassen diese sich leicht mit einem Bohrer einsetzen. Die Ablauflöcher vermeiden Staunässe und lassen überflüssiges Wasser wieder ablaufen. (Kleiner Tipp: Legen Sie einen Stein aus dem Garten auf das Ablaufloch, das verhindert, dass die Anzuchterde raus fällt, überschüssiges Wasser trotzdem ablaufen kann). Füllen Sie die Anzuchtschale jetzt mit Ihrer Erde (Anzuchterden oder Humuserde) so dass noch ca.  ein cm Platz zum Rand ist. Entweder streuen Sie das Saatgut jetzt gleichmäßig über die Erde und drücken es leicht fest oder drücken mit einem Stock oder Kugelschreiber (ohne Mine) eine kleine Mulde (ca. 0,5 cm) in die Erde und setzen jeweils ein Samenkorn ein, und bedecken dieses wieder leicht mit Erde.
Um nicht jedes Samenkorn quasi wegzuspülen, befeuchten Sie die Erde jetzt mit einem Wassersprüher. Solange das Samenkorn noch nicht sprießt oder eine Wurzel ausgebildet hat, hat das Samenkorn (Tomatenpflanze) noch keinen Halt. Achten Sie in den kommenden Tagen darauf, dass Ihr Anzucht-Beet stets feucht, aber nicht nass oder ausgetrocknet ist und stellen dieses an einen warmen Ort. Kleine Zimmer-Gewächshauser können gut die Feuchtigkeit und die Wärme halten und unterstützen den Prozess der Anzucht. Feuchten Sie ggf. mehrmals am Tag nach.

Sie werden staunen, wie schnell Tomatensamen aufgehen und wachsen. Ebenso erstaunlich ist, was aus so einem kleinen Tomatensamen wächst und wird.
Nach dem Keimen der Tomatenpflanzen erscheinen zuerst die beiden Keimblätter (Blatt 1. und 2.). Wenn diese voll entfaltet sind und sich das dritte Tomatenblatt (Tomatenblättchen) voll entfaltet hat, können die jungen Tomatenpflanzen pikiert werden und so in einen größeren Pflanzentopf umgesetzt oder vereinzelt werden. Der Durchmesser des nächsten Stadiums bei der Anzucht von Tomatenpflanzen sollte ungefähr acht bis zehn cm betragen. Auch hier ist darauf zu achten, dass die Pflanzen nicht austrocknen, stets feucht aber nicht nass gehalten werden. Wichtig hierbei ist, dass Sie stets von unten gießen und möglichst das heranwachsende Blattwerk nicht bewässern, ansonsten entsteht schon in frühem Stadium Braunfäule [xxxx] und die Tomatenpflanzen werden anfällig für weitere Schädlinge.

Die Tomatenpflanzen wachsen ungefähr bis Mitte/Ende Mai zu kräftigen Jungpflanzen heran und können nach den letzten Frösten/Nachtfrösten dann ins Freie gepflanzt werden. Ein guter Anhaltspunkt hierbei ist es, die Eisheiligen abzuwarten. Die meisten Gärtner pflanzen erst nach den Eisheiligen ihre Tomatenpflanzen in den Garten, auch wenn dieses Wetterphänomen heute nicht mehr so ausgeprägt ist, wie es frühere Bauern und/oder Gärtner beschrieben haben.

 

Tomaten säen – Aussaattermine

Es empfiehlt sich, Tomatenpflanzen auf der Fensterbank und/oder Heizung (nicht zu heiß) vorzuziehen. Hierzu kann bereits ab Februar das Saatgut in die Anzuchtschalen gebracht werden. Haben Sie ein Frühbeet oder Gewächshaus, empfiehlt sich die Aussaat ab ca. März bis April in den Boden oder die Anzuchtschalen zu bringen. Wichtig hierbei ist ein heller Platz sowie frostfreier Boden. Die meisten Gärtner holen nichtsdestotrotz, ihre Tomaten Jungpflanzen über Nacht herein. Es ist einfach geschützter drinnen. Die Tomaten Jungpflanzen wachsen ungefähr bis Mitte/Ende Mai heran und können dann nach den letzten Frösten in den Garten gesetzt werden.

Der Freiland Anbau von Tomaten orientiert sich ebenfalls an den letzten Frösten (Eisheiligen) und beginnt ungefähr Ende Mai. Hier wird das Saatgut direkt in den Boden gepflanzt.

Autor / Redaktion
bp
Tags / Thema