Tomaten

Tomaten (L. Solanum lycopersicum  ehemals Botanisch: Lycopersicon esculentum)  kommen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika, genauer gesagt aus den Anden. Schon die Mayas erkannten das Potenzial der Tomatenpflanzen und fingen an Tomaten zu kultivieren. Die ursprünglichen Tomatenformen ähneln am ehesten den heutigen Wildtomaten-Sorten. Es waren vor allem Tomaten mit gelber Schale, welche etwas dicker und robuster als die heutigen Tomaten waren.
Vermutlich brachten die Seefahrer in der Zeit um Kolumbus (ca. 1498 n.Chr.) die Tomate mit nach Europa. Anfänglich hatte man noch Angst vor Vergiftungen durch die Tomatenpflanze, galten Tomaten doch als Auslöser von Liebeswahn u.a.
Erst als im 16. Jahrhundert die Italiener mit der Kultivierung der Tomaten begannen, sich Form und Farbe langsam änderte, begann der Siegeszug der Tomaten. So kamen Tomatenpflanzen nach und nach in Richtung Nordeuropa, wo sie anfänglich noch als Zierpflanzen verkannt wurden. Der erwerbsmäßige Anbau der Tomaten begann in Deutschland erst um 1890, und setzte sich um 1945 dann richtig durch. Heute gelten Tomaten als Gemüse Nr. 1.

Tomaten sind unter den unterschiedlichsten Namen bekannt:

  • Liebesapfel
  • Paradiesapfel
  • peruanischer Apfel
  • Goldapfel
  • Paradeiser (auch heute noch gebräuchlich)
  • Paradeisapfel oder Paradiesapfel
  • Potatoe

 

Artikel / Beiträge zu diesem Thema