Dörrobstmotte (plodia interpunctella)

credit / foto:
©

Aussehen

Körperllänge: 4-10 Millimeter = 0,4-1 cm
Flügelspannweite: 12-20 Millimeter = 1,2-2cm
Farbe: graugelb, bräunlich, helle weiße und rote Töne
Entwicklung (Ei>Raupe): 3-4 Tage
Entwicklung (Raupe>Motte): bei 30°C ~ 30-40 Tage
Lebzeit: 10-14 Tage (nach dem schlüpfen)
Besonderheit: kälteempfindlich
Vermehrung: mehrere Generation pro Jahr möglich

 

Lebensweise / Lebenszyklus

Eine Dörrobstmotte legt bis zu 400 Eier, mit einer Größe von <0,5mm ab. Aus diesen schlüpfen nach 3-4 Tagen kleine Raupen, die äußerst unterschiedlich gefärbt sein können und durch ihre Entwicklung, in der sie sich 3-6 mal häuten, auch weiterhin verändern. Die kleinen Raupen werden bis zu 18mm lang und verpuppen sich recht gerne in „Gespinströhrchen“ außerhalb des Nahrungsvorrates (bzw. auch in Ecken von Kartoons, kleinen Spalten etc.)

Eine normale Durchschnitts-Entwicklung einer Dörrobstmotte von der Larve zur Motte dauert bei 30°C circa 30-35 Tage (bei 20°C rund 74  Tage). Danach hat die erwachsene Dörrobstmotte eine Lebenszeit von 10 -14 Tage, in der sie keine weitere Nahrung aufnimmt.

Schadwirkung

Dörrobstmotten befallen hauptsächlich an Lebensmitteln: Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Kaffee, Kakkao, Nudeln, Gewürze, Tee, Müsliprodukte, Süsses, Tee, Dörrobst oder Obst mit Wunden, frisches Obst, Nüsse, auch  süsse Trockenfrüchte.

Der überwiegende Schaden geht von den Raupen der Dörrobstmotte aus, die sich in Lebensmitteln fressen, verspannen und verschmutzen. Die Verpuppung erfolgt nicht immer, aber in der Nähe der Lebensmittel selbst.

Verunreinigte Lebensmittel sind und können gesundheitsgefährdend sein.

Lebensmittelmotten bekämpfen

Autor / Redaktion
bl, bp